https://www.alphasales.de/feed/rdf/ https://www.alphasales.de/feed/rss/ https://www.alphasales.de/feed/ https://www.alphasales.de/feed/atom/ https://www.alphasales.de/comments/feed/

Kundenorientierung führt zu Kundenzufriedenheit

Die Kundenzufriedenheit hängt nicht nur von der Qualität der Leistung ab

Kundenorientierung muss vom ersten Telefongespräch an unsere Gespräche mit Kunden Kundenorientierung bringt Kundenbindungbestimmen. Das gilt für die persönlichen Verkaufsgespräche, wie die Bedarfsanalyse und die Produktpräsentation ebenso, wie für die Verhandlung.

Die Bedarfsanalyse ist das stärkste Instrument, um Kundenorientierung zu leben. Und die Verhandlungen sind oft der Moment, wenn die Kundenorientierung vergessen wird.

Doch gerade wenn wir richtig verhandeln, ist die Orientierung am Bedarf des Kunden gefragt.

Wenn Sie sich konsequent am Bedarf der Kunden orientieren, werden Sie leicht viele Bestandskunden gewinnen.

Und noch wichtiger ist, Sie werden Sie lange behalten.

Kundenorientierung führt zu Kundenzufriedenheit und dies zu vielen
Bestandskunden.

Lesen Sie mehr über unsere Verkaufsseminare. Hier finden Sie sicher auch Ihr Training.

Kundenzufriedenheit oder gar Begeisterung erzeugen

Schön, wenn es so einen Zaubertrick geben würde, mit dem man mal eben die Kundenzufriedenheit erzeugt. Nein, das gibt es nicht. Und doch gibt es sichere Leitlinien dafür.

Leider werden diese oft nicht eingehalten. Oft wird der schnelle Erfolg gesucht. Aber nicht die Versprechungen von großer Leistung bringt Kundenzufriedenheit.

Wer mehr leistet als er versprochen hat begeistert die Kunden. Wer souverän und sicher auftritt, der braucht nicht das Blaue vom Himmer versprechen. Der punktet lieber, indem er Kundenorientierung lebt. Der kümmert sich um die Aufgaben und den Bedarf des Kunden. Und leistet. Ohne großes Tam Tam.

Kundenzufriedenheit oder gar Kundenbegeisterung entsteht:

  • durch konsequente Kundenorientierung.
  • Wenn wir die hohen Erwartungen des Kunden erfüllen, oder
  • besser noch, wenn wir diese übertreffen.
  • Wenn wir spürbaren Kundennutzen liefern.

Im Verkaufsgespräch, insbesondere bei der Bedarfsanalyse geht es darum, die Kundenwünsche und den angestrebten Kundennutzen zu erkunden. Aber in gleichem Maße geht es darum, die Erwartungen zu gestalten. Wenn Sie zu früh, zu viel versprechen, wachsen die Erwartungen in den Himmel. Das ist schlecht.

Wichtig ist jedoch gleichzeitig, die Erwartungen und die Motive dahinter zu kennen. Dann können wir diese in den Verkaufsgesprächen immer wieder thematisiere und verwenden die richtigen Nutzenargumente. Nämlich diejenigen, die zu diesen Wünschen passen.

Auf diese Weise betonen wir den Kundennutzen. Wir stellen diesen in den Mittelpunkt. Dadurch steigt die Kundenzufriedenheit bereits im Kundengespräch. Und sie gewinnen mehr Bestandskunden.

Seminar zu diesen Themen bieten wir für das Account Management und für das Solution Selling.

Wenn Kunden echtes Interesse spüren, werden sie kaufen.

Unser Verkaufstraining, insbesondere zum Thema Bedarfsanalyse im Verkauf unterstützt Ihre Verkäufer, wenn diese sich auf den Weg zu mehr Kundenorientierung machen. Besonders, wenn es um mehr Kundenzufriedenheit im B2B Vertrieb geht.

Aber das wirkliche Interesse am Kunden muss auch dabei sein. Verkäufer müssen sich in den Kunden hinein versetzen. Sie sollten versuchen, die Fragetechniken zu nutzen, um den Kunden wirklich zu verstehen. Sie sollten nicht nur so tun.

Kundenorientierung bedeutet, sich in die Schuhe des Kunden stellen.

Kundenorientierung bedeutet nun nicht, dass Verkäufer die eigene Meinung aufgeben. Die Kunden haben sogar ein Anrecht auf die Meinung der Verkäufer.  Aber vorher muss der Verkäufer den Kunden wirklich verstanden haben.

Außerdem muss er auch sicher sein, dass der Kunde weiß, dass er verstanden wurde. Nur wenn der Verkäufer erst dann seine Meinung verkündet, führt das zum gewünschten Ziel.

Verkaufen ist kein offener Meinungsaustausch.

Es geht immer um die Frage, wie Sie den Bedarf des Kunden decken können.

Die Verkäufer sollten drei Schritte beachten:

  • Verkäufer müssen erstens verstehen, was der Kunde möchte.
  • Dann sollten sie dafür sorgen, dass der Kunde weiß, dass er verstanden wurde.
  • Drittens muss er verstehen, warum dieser Kunde etwas möchte.

Anschließend kann er mit seiner Meinung herausrücken. Dann hört der Kunde gerne zu. Und er Kunde spürt die Kundenorientierung. Es merkt, dass es um ihn und seine Aufgaben oder den Bedarf geht.

Kundenorientierung ist kein spezielles Training, es ist in all unseren Verkaufstraining ein wichtiger Punkt. Für das Solution Selling empfehlen wir Ihnen jedoch unser Verkaufsseminar:

„Mehr Erfolg im Lösungsvertrieb“.

Unsere Angebote für Seminare finden Sie hier. Wenn Sie ein individuelles Angebot benötigen, dann freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme.

Unser Verkaufsgespräch über mehr Kundenorientierung.

Rufen Sie uns an, wenn Sie mehr wissen möchten. Oder
 senden Sie uns eine Nachricht via Formular, wenn wir nicht erreichbar sind.

* Pflichtfelder

Vielen Dank, wenn Sie sich mit dem Formular an uns gewandt haben. Wir freuen uns auf den Kontakt.

Wenn Sie noch mehr von uns sehen wollen, wie wäre es mit diesen Themen:

VertriebstrainingKundentypenVerkaufsgesprächBuying Center AkquiseEinstellungstestAccount Management –  VerkaufstrainingValue Proposition – Verhandlungstechniken – Sales ForecastAbschlusstechnikenBestandskundenHarvard Konzept

Viel Spaß, wenn Sie sich in weitere Themen rund um Vertriebstraining vertiefen.

Kennen Sie auch unsere Verkaufstipps  und unseren Blog? Wir liefern also auch Wissen. Gerne!

Aber Wissen und „kennen“ sind nur die Voraussetzung von „können“. Im Vertrieb geht es um Können. Das geht nicht ohne üben, ohne Training. Im Fußball nicht und auch nicht im Vertrieb.

Wissen können wir liefern. Im Verkaufstipp und in Büchern. Mit unseren Verkaufsseminaren bieten wir die Plattform um zu üben. Gut verkaufen, richtig verhandeln, Bedarfs analysieren und viel mehr.