Bedarfsermittlung versus Bedarfsanalyse

Bedarfsermittlung oder Bedarfsanalyse?

Die Begriffe sind oder klingen ähnlich. Aber was ist gemeint mit Bedarfsermittlung? Was mit Bedarfsanalyse?

Was sind die Gemeinsamkeiten, was die Unterschiede?

Bedarfsermittlung zur Bestimmung der Bestellmenge.

Mit der Bedarfsermittlung wird zum Beispiel eine Bestellmenge ermittelt. Das Gabler Wirtschaftslexikon schreibt von der Material-Bedarfsermittlung zur Beschaffungsdisposition.

Die Bedarfsermittlung ist mithin ein Begriff der Materialwirtschaft. Und das sehr deutlich.

Ganz anders der Begriff Bedarfsanalyse.

Bedarfsanalyse im Verkaufsgespräch

Die Bedarfsanalyse ist ein Begriff, der weiter verwendet wird. Auf Platz drei sieht Google ein PDF über Palliativpflege der Uni Freiburg. Auch hier ist die Bedarfsanalyse sicher wichtig, wenn man wissen will, was gebraucht wird.

Ganz ähnlich bei der Bedarfsanalyse im Verkauf. Für den Vertrieb von erklärungsbedürftigen Produkten mit der Vertriebsstrategie des Solution Selling ist die Bedarfsanalyse immens wichtig.

Die Bedarfsanalyse ist hier ein zentrales Element im Verkaufsgespräch. Oft weiß ein Kunden nicht, was er braucht. Nur, was er verbessern will. Verkäufer helfen dann mit guten Fragen zur Bedarfsanalyse.

Bedarfsermittlung vs. Bedarfsanalyse - Der Unterschied ist immens.

Bei der Bedarfsermittlung geht es also um eine Berechnung des notwendigen Bedarfs im Sinne einer Bedarfsmenge.

Bei der Bedarfsanalyse geht es darum das Objekt des Bedarfs zu bestimmen. Also, das "WAS braucht der Kunden".

Zurück zur Übersicht der Glossarbeiträge.

Ein Glossarbeitrag zu Bedarfsermittlung und Bedarfsanalse der alphaSales Vertriebstraining.

Kategorien

Tags

Schreiben Sie einen Kommentar!