Kategorie: Motivation im Verkauf

Veröffentlicht am 22. März 2013

Verkaufstipp No.37 – Mit kundenorientierter Einstellung das Verkaufsgespräch führen

Professionelle Einstellung wählen und einnehmen

Sorgen Sie für eine professionelle und kundenorientierte Einstellung bei sich selbst und Sie werden Einstellung im Vertrieb wählen und einnehmenerfolgreiche Verkaufsgespräche führen.

Zur Vorbereitung von Verkaufsgesprächen gehört die Überprüfung der eigenen Einstellung. Der Einstellung zum konkreten Kunden und dem anstehenden Verkaufsgespräch. Wer im Verkaufs-Innendienst arbeitet sollte dies mindestens täglich tun. Damit ist jeder für die diversen Kundengespräche optimal eingestellt. Gerade auch für die schwierigen. Deshalb, wählen Sie Ihre Einstellung ganz bewusst. Das hat Wirkung!

Einstellung vor jedem Verkaufsgespräch

Der Außendienst sollte diese innere Prüfung der Einstellung vor jedem Verkaufsgespräch vornehmen. Dabei geht es immer um zwei Themen:

  • die allgemeine Einstellung zu Kunden und zu seinen Bedürfnissen und
  • die momentane Gefühlslage.

Wenn wir als Verkäufer optimale Wirkung entfalten wollen, dann müssen eine sehr positive Ausstrahlung haben. Die kommt aber nicht von alleine. Aber, wenn die Einstellung nicht stimmt, dann wird das meist nichts mit dem Verkaufsgespräch. Also wählen Sie Ihre Einstellung bewusst. Jeden Tag.

Einstellung zu Kunden und zu deren Bedürfnissen

Bei der allgemeinen Einstellung geht es darum, dass Sie Ihre Einstellung zu Kunden überprüfen. Haben Sie sich in letzter Zeit vermehrt über Kunden geärgert? Werden Kunden zunehmend schwieriger? Oder werden diese komplizierter oder haben immer mehr Sonderwünsche? Reklamieren Kunden vermehrt?

Wenn Sie nun manche der Fragen mit JA beantworten, dann sollten anfangen Sie an sich zu arbeiten. Wenn Sie mehrmals mit JA antworten mussten, dann müssen Sie es ganz dringend tun. Freuen Sie sich noch immer auf Ihre Kundentermine? Sehen Sie in jedem Verkaufsgespräch die tollen Chancen, die es bietet? Bereiten Sie sich außerdem noch immer engagiert auf die Kundenbesuche vor.

Wenn Sie das noch immer so engagiert tun, wie zu Beginn Ihrer Karriere als Verkäufer, dann ist alles im Lot. Ist das bei Ihnen so?

Überprüfen Sie auch hier Ihre Antworten. Jetzt wäre JA die richtige Antwort :-).

Momentane Gefühlslage als Mensch und Verkäufer

Bei der Gefühlslage geht es um das „Jetzt“ oder „Heute“. Sind Sie wegen etwas verärgert? Könnte sich dieser Ärger auf das Verkaufsgespräch auswirken? Hat Ihr Partner Sie geärgert oder sind die Kinder krank?

Wenn unangenehme Veränderungen anstehen, die Sie sehr beschäftigen, dann sollten Verkäufer einen Weg finden, damit umzugehen. Weichen Sie diesen Dingen nicht aus. Lösen Sie die Probleme.

All das kann Einfluss auf die Art haben, wie Sie ein Verkaufsgespräch führen. Wenn Ihre allgemeine Einstellung oder Ihre Kundenorientierung nicht mehr stimmt, dann müssen Sie diese verändern. Oder den Job. Sonst wird sich der Erfolg nicht einstellen. Oder nicht mehr so oft.

Wenn Sie nicht Lächeln wollen, dann werden Sie Buchhalter.

Die momentane Gefühlslage lässt sich nicht immer so leicht beeinflussen. Manche persönlichen Probleme kann man nicht einfach zur Seite schieben. Man kann mal einen oder zwei Tage daheim bleiben. Aber langfristig muss man lernen, mit privaten Problemen umzugehen. Und jeder hat diese irgendwann. Das ist ganz normal.

Wenn Sie Buchhalter sind, ist es nicht so wichtig, dass Sie bei der Arbeit ein trauriges Gesicht machen. Wenn wir das als Verkäufer machen, hat das Folgen. Aber das gilt auch für andere Berufe, die mit Menschen zu tun haben. Denken Sie an Ärzte, Polizisten und Lehrer.

Aber bei Verkäufern bestimmt die Einstellung den Erfolg.

Einstellung bestimmt den Erfolg.

Wenn Verkäufer die richtige Einstellung haben, dann freuen diese sich auf Verkaufsgespräche. Weil die Zeit mit dem Kunden frei von aktuellen Sorgen ist. Volle Konzentration auf dessen Interessen und Bedürfnisse geben ihnen eine gute Zeit im Verkaufsgespräch. Wie ist das bei Ihnen?

Aber viele Verkäufer tragen kleine Ärgernisse mit in die Verkaufsgespräche. Der Stau auf der Autobahn. Die Delle am neuen Auto. Der morgendliche Streit mit dem Partner oder das Gemecker des Chefs. Für all diese Anlässe gilt:

„Mach dir frohe Stunden – fahr zum Kunden!“

Wenn Verkäufer eine kundenorientierte Einstellung haben, wird Ihnen die Gesprächsführung viel leichter fallen. Ohne Mühe werden diese die richtigen Fragen stellen. Auch das aktive Zuhören fällt viel leichter. Schließlich wird das Verkaufsgespräch dann deutlich erfolgreicher.

Wählen Sie bewusst eine professionelle und kundenorientierte Einstellung. Arbeiten Sie an Ihrem Verhalten, wenn Sie erfolgreichere Verkaufsgespräche führen möchten.

War dieser Verkaufstipp nützlich?

Sind diese Themen für Sie interessant? Haben Sie spezielle Fragen, die wir im nächsten Verkaufstipp beantworten sollten?

Wenn Sie selbst gute Erfahrungen gemacht haben, dann schreiben Sie uns doch.

Außerdem freuen wir über Ihren Kommentar, wenn Ihnen ein Beitrag gefallen hat. Aber bitte auch, wenn ein Beitrag mal nicht so gefallen hat. So könnten wir lernen.

Verkaufs-Tipps abonnieren

Abonnieren Sie den Blog kostenlos, wenn Sie keinen Beitrag verpassen wollen. Sie geben uns nur Ihre Mailadresse und können das Abo jederzeit und einfach beenden. Außerdem nutzen wir die Adresse nur für diese Beiträge.

Wenn Sie weitere Infos zu den Themen Solution Selling, Verkaufsgespräch und Akquise suchen, Sie finden Sie im Blog. Außerdem halten wir auch Buchtipps für Vertrieb und Verkauf bereit.

Happy selling
Manfred Schröder
alphaSalesmodernes Verkaufstraining
Trainer / Berater
BDVTDer Verband für Trainer, Berater und Coaches.

Rufen Sie uns an, wenn Sie Fragen haben oder Sie uns buchen möchten. Oder 
 senden Sie uns eine Nachricht, wenn Ihnen das lieber ist.

Wenn Sie noch mehr von uns sehen wollen, wie wäre es mit diesen Themen:

VertriebstrainingKundentypenVerkaufsgesprächAccount ManagementValue PropositionHarvard KonzeptBuying CenterSolution SellingMessetrainingSales Training

Viel Spaß, was immer Sie rund um das Thema Vertriebstraining vertiefen.

Vertriebsschulungen aus Stuttgart:

Für München, Hamburg, Köln, Düsseldorf, Essen, Dortmund und Hannover. Aber auch ganz siche für Frankfurt, Wiesbaden, Mainz, Mannheim und Berlin. Also nicht nur für Heilbronn, Crailsheim, Calw, Konstanz, Singen, Wangen, Freiburg, Rastatt und Ulm. Vertriebstraining ist für Verkäufer überall sehr wichtig.

Verkaufstipp No.37 – Mit kundenorientierter Einstellung das Verkaufsgespräch führen!

Veröffentlicht am 29. Dezember 2012

Verkaufstipp No.23 – Zeitmanagement für Ihre aktive Verkaufszeit

Selbstmanagement im Vertrieb –
Managen Sie Ihre Zeit und Ihren Erfolg

Warum Zeitmanagement? Konnten Sie früher auch mehr Zeitmanagement für mehr aktive VerkaufszeitVerkaufsgespräche pro Tag führen? Was genau hat sich verändert? Welche Rolle spielt die aktive Verkaufszeit?

Die Straßen sind verstopfter, die Menschen haben mehr Meetings und kürzere Arbeitszeiten. Und viele haben mehr Aufgaben übertragen bekommen. Alles sehr gedrängt.

Aber, Verkaufen braucht auch mal Ruhe und Zeit!

Deshalb brauchen Verkäufer heute ein gezieltes Zeitmanagement. vor allem, wenn es um die aktive Verkaufszeit geht.

Es bleibt weniger Zeit, in der Verkaufsgespräche stattfinden können. Viele Verkäufer im B2B Vertrieb brauchen auch länger, um die Verkaufsgespräche für eine Woche zu terminieren.

Die Arbeitswelt Ihrer Kunden ist verdichtet, deshalb haben diese weniger Zeit für Gespräche mit Verkäufern. Wenn es Lösungen dafür gibt, welche?

Aktive Verkaufszeit – mehr Zeit – merhr Umsatz – der Verkaufstipp No.23!

Zeitmanagement – Aktive Verkaufszeit optimieren?

Was tun? Betrachten Sie die Aktive Verkaufszeit als Ihre wichtigste Ressource. Sie brauchen diese, um Ihre Arbeit als Verkäufer zu erledigen. Aktive Verkaufszeit ist die Zeit, die Sie mit Kunden im Verkaufsgespräch verbringen können.

Verkäufer müssen nun alles darauf ausrichten, dass möglichst viel dieser Zeit zur Verfügung steht. Es geht um das klassische Zeitmanagement im Vertrieb. Es geht um Selbstmanagement der Aktiven Verkaufszeit. Aber Verkäufer müssen auch Herr ihrer Zeit sein.

Das bedeutet, dass Sie keine Verwaltungsarbeiten mehr in dieser Zeit erledigen. Legen Sie diese an die Tagesränder oder auf den Freitagnachmittag. Ganz wichtig ist auch die Optimierung der Routenplanung, wenn Sie im Außendienst sind. Damit Sie nicht zu viel tote Zeit im Auto verbringen.

Aber Achtung, nicht die optimierte Route ist das Wichtigste. Viel wichtiger ist, die Zeit zu nutzen, um die richtigen Kunden zu besuchen. Nutzen Sie die Kundensegmentierung und besuchen Sie vor allem die A-Kunden. Das bringt den Erfolg und Umsatz.

Die allseits beliebten Meetings sollten reduziert und gut geplant werden. Interne Besprechungen mit Verkäufern müssen kurz und effizient sein. Sie müssen so stattfinden, dass sie wenig kostbare aktive Verkaufszeit ver(sch)wenden. Das können Verkäufer leider nicht selbst entscheiden. Aber Sie dürfen sicher gezielt darauf hinweisen. Es geht um Umsatz und um Ihre Provisionen.

Sitzungen kosten also bares Geld. Machen Sie doch „Stehungen“ daraus. Die dauern meist weniger lang! Meist!

Selbstmanagement im Vertrieb ist dringend notwendig. Nur so können Verkäufer die Zeit optimal nutzen. Gerade im Außendienst ist es Ihre Zeit. Sie bestimmen, ob Sie die Zeit im Verkaufsgespräch verbringen und damit optimal nutzen.

Verkäufer entscheiden, ob sie mit Kunden reden und Umsatz generieren. Oder ob Sie Umsatz verlieren wollen. Wenn Sie Zeit vertändeln. Lassen Sie das nicht zu oft zu.

Wehren Sie sich gegen die Zeitdiebe!

Erfolg ist durch Selbstmanagement leichter erreichbar! Viel Erfolg mit Ihrem Zeitmanagement.

War dieser Verkaufstipp zu „aktive Verkaufszeit“ nützlich?

Sind diese Themen, wie Selbstmanagement im Vertrieb, für Sie interessant? Haben Sie spezielle Fragen, die wir im nächsten Verkaufstipp beantworten sollten?

Wenn Sie selbst gute Erfahrungen gemacht haben, dann schreiben Sie uns doch. Außerdem freuen wir über Ihren Kommentar, wenn Ihnen ein Beitrag gefallen hat.

Verkaufs-Tipps abonnieren

Abonnieren Sie den Blog kostenlos, wenn Sie keinen Beitrag verpassen wollen. Sie geben uns nur Ihre Adresse und können das Abo stets und leicht beenden. Außerdem wird die Adresse nur für neue Beiträge genutzt.

Wenn Sie weitere Infos zu den Themen Solution Selling, Verkaufsgespräch und Akquise suchen, Sie finden Sie hier. Außerdem halten wir auch Buchtipps für Vertrieb und Verkauf bereit.

Happy selling
Manfred Schröder
alphaSalesmodernes Verkaufstraining
Trainer / Berater
BDVTDer Verband für Trainer, Berater und Coaches.

Rufen Sie uns an, wenn Sie Fragen haben oder Sie uns buchen möchten. Oder 
 senden Sie uns eine Nachricht via Formular, wenn Ihnen das lieber ist.

* Pflichtfelder

Wenn Sie noch mehr von uns sehen wollen, wie wäre es mit diesen Themen:

VertriebstrainingKundentypVerkaufsgespräch Value PropositionHarvard KonzeptBuying CenterWeiterbildung VertriebAccount ManagerBestandskundenSolution SellingMessetraining

Viel Spaß, was immer Sie zum Thema Vertriebstraining vertiefen.

Weiterbildung Vertrieb aus Stuttgart:

Für Reutlingen, Heilbronn, Crailsheim, Calw, Konstanz, Singen, Wangen, Freiburg, Offenburg, Rastatt und Ulm.

Also nicht nur für München, Hamburg, Köln, Bochum, Essen, Dortmund, Frankfurt, Mainz, Mannheim oder Berlin.

Sehr gerne kommen wir auch nach Zürich, Bern, Chur, Basel, Wien, Graz, Linz oder Innsbruck. Und gerne auch in viele andere Orte.

Wir sind gerne für Sie da, wenn Sie mehr über unsere Weiterbildung Vertrieb wissen wollen. Egal, wo in Deutschland, in der Schweiz oder auch gerne in Österreich. Rufen Sie uns. Wir kommen zu Ihnen.

Die Seminare können wir in Deutsch und Englisch halten. Für Ihre ausländischen Kollegen im Vertrieb.

Verkaufstipp No.23 – Zeitmanagement für Ihre aktive Verkaufszeit!

Veröffentlicht am 3. Dezember 2012

Verkaufstipp No.21 – Emotionen bestimmen Kaufentscheidungen

Emotionen im B2B Verkaufsgespräch?

Ja, sprechen Sie auch in B2B Verkaufsgesprächen Emotionen an. Jede Entscheidung wird Emotionen entscheiden - entsprechend der Kundentypen, auch im B2B-Vertriebemotional getroffen und dann rationalisiert.

Die Ratio liefert nur den Grund nach.

Eine Entscheidung hat also vor allem mit Freude, Angst, Erwartungen und Hoffnungen zu tun.

Oder sie sind die Folge von Neugier, Abscheu, Ekel, Furcht oder Vertrauen.

Die Einen fühlen sich Sicherer, wenn sie mit der Bahn reisen. Andere ziehen die Fahrt mit dem eigenen PKW vor. Weil sie dabei das Steuer selbst in der Hand haben. Dieses „selbst in der Hand haben“ gibt diesen Sicherheit. Und möglicherweise ein „Wohl fühlen“.

Alles Emotionen! Leben als Mensch ist voll von Emotionen. Auch im Business. Wenn das nicht spannend ist!

Und immer werden daneben auch sachliche Gründe geliefert. Was immer das sein soll – sachlich.

80 % der Entscheidungen im Management fallen emotional.

Über 70 % der von einer Studie befragten Manager sagten, sie würden Entscheidungen rational treffen. Auf der Basis von Fakten. Nur knapp über 30 % gaben zu, sie würden aus dem Bauch entscheiden.

Aber gleichzeitig sagten 54% der Befragten, sie würden sachlich getroffene Entscheidungen umstoßen, wenn das Bauchgefühl nicht gut wäre.

Im Umkehrschluss kann man sagen, dass über 80% sich emotional entscheiden.

Hirnforscher sind hier sehr viel klarer und sagen: 100 % der Entscheidungen fallen emotional. Wenn eine Entscheidung dann gefallen ist, dann beschäftigt sich unser Gehirn mit der Rationalisierung. Aber es sind die Emotionen, die die Entscheidung treffen.

Für Verkäufer bedeutet das, dass sie beide Bereiche bedienen müssen. Sie müssen die Emotionen bedienen und gleichzeitig genügend gute Argumente für die Ratio liefern. Gerade bei großen Investitionen wird niemand nur einfach nur nach Bauchgefühl handeln. Ohne eine Reihe von Gründen für die Ratio, fühlen die Kunden sich unsicher.

Sie möchten sachlich begründen, was die Emotionen diktieren. Sie müssen es geradezu.

Wenn eine Entscheidung ansteht, dann füllt man den Bauch erst mit Fakten. Mit sehr sachlichen Argumenten. Das hilft der Ratio und fühlt sich richtig und gut an.

Das machen wir alle so. Nicht immer! Aber das Muster ist uns bekannt. Oder? Auch wenn wir ein Haus kaufen oder auch nur ein Auto.

Emotionen, Motive und Kundentypen.

Welche Emotionen und Motive sie ansprechen sollten, wenn Sie Verkaufsgespräche führen, wird klar, wenn Sie die Kundentypen erkennen. Nutzen Sie die Erkenntnisse der Verkaufspsychologie und beobachten Sie die Kundentypen. Bauen Sie darauf Ihre Verkaufsgespräche gezielt auf.

Die Emotionen Sicherheit, Freude, Wohlfühlen, Vertrauen, Stolz und ähnliche können wir „ansprechen“. Aber wir können sie nicht besprechen. Unsere Kunden sollen die Emotionen spüren, nicht hören.

Wie Verkäufer besser überzeugen vermitteln wir im Seminar:

Überzeugende Verkaufsgespräche„.

War dieser Verkaufstipp zu Emotionen nützlich?

Sind diese Themen, wie Emotionen für Sie interessant? Haben Sie spezielle Fragen, die wir im nächsten Verkaufstipp beantworten sollten? Wenn Sie selbst gute Erfahrungen gemacht haben, dann schreiben Sie uns doch. Außerdem freuen wir über Ihren Kommentar, wenn Ihnen ein Beitrag gefallen hat.

Verkaufs-Tipps abonnieren

Abonnieren Sie den Blog kostenlos, wenn Sie keinen Beitrag verpassen wollen. Sie geben uns nur Ihre Mailadresse und können das Abo jederzeit und einfach beenden. Außerdem wird die Adresse nur für diese Beiträge verwendet.

Wenn Sie weitere Infos zu den Themen Solution Selling, Verkaufsgespräch und Akquise suchen, Sie finden Sie im Blog. Außerdem halten wir auch Buchtipps für Vertrieb und Verkauf bereit.

Happy selling
Manfred Schröder
alphaSalesinnovatives Verkaufstraining
Trainer / Berater
BDVTDer Verband für Trainer, Berater und Coaches.

Rufen Sie uns an, wenn Sie Fragen haben oder Sie uns buchen möchten. Oder 
 senden Sie uns eine Nachricht, wenn Ihnen das lieber ist.

* Pflichtfelder

Wenn Sie noch mehr von uns sehen wollen, wie wäre es mit diesen Themen:

VertriebstrainingKundentypenVerkaufsgesprächValue PropositionHarvard KonzeptBuying CenterWeiterbildung VertriebAccount ManagementSolution SellingSales FunnelBedarfsanalyse im VerkaufVerkaufstraining

Viel Spaß, was immer Sie rund um das Thema Vertriebstraining vertiefen.

Verkaufstipp No.21 – Emotionen bestimmen Kaufentscheidungen!

Veröffentlicht am 8. September 2012

Verkaufstipp No. 12 – Mehr Neukunden durch motivierten Messeauftritt.

Akquise auf der Messe benötigt die richtige Einstellung

Für viele Verkäufer gehört eine Messe zu einem Jahr wie Ostern und Weihnachten. Trotzdem ist der Messeauftritt - Messetraining - MessestandDienst beim Messeauftritt für viele Verkäufer eine ungeliebte Aufgabe.

Das Schlimme dabei ist: Vielen Mitarbeitern auf dem Messestand kann man das ansehen. Und das schadet dem Messeauftritt. Dieser sollte frohen Mutes und inspirierend sein.

Dabei bietet eine Messe so viel Chancen. Zum Beispiel Neukunden zu gewinnen. Wer im Vertrieb braucht keine Neukunden? Oder Lead für neue Aufträge? Das ist es doch, was wir uns vom Messeauftritt versprechen.

Trotzdem, das Ansprechen von Besuchern wird als unangenehme Pflicht empfunden. Auch Gespräche mit Studenten, Professoren, und anderen, die keinen Umsatz machen, gelten als unnütz. Das ist oft lästig, weil viele nicht wissen, wie man damit umgeht. Aber es gibt gute Wege dafür.

Die Umgebung, der Lärm, die Unruhe und die Zusammenarbeit mit Kolleginnen und Kollegen sind völlig anders als im Alltag. All das macht den Messeauftritt für manche lästig, weil die Teams nicht angemessen auf die Messe vorbereitet wurden. Ein Messetraining ist deshalb immens wichtig.

Es ist sehr teuer, sich das Messetraining zu sparen.

Wenn Sie auf der Messe mehr Neukunden gewinnen wollen, nutzen Sie doch unser lebendiges Messetraining.

Messeauftritt – Wie Sie Neukontakte durch Messetraining verdoppeln.

Mit dem Messeauftritt erfolgreich Neukunden gewinnen!

Wie können die typischen Bedingungen auf Messen zum Vorteil für den Verkäufer werden? Wie können diese es schaffen, dabei Neukunden zu gewinnen? Also nicht nur den alten Bekannten unter den Besuchern „Grüß Gott“ zu sagen? Und dann ein bisschen Verkaufsgespräch führen.

Das Ziel von jedem Messenauftritt ist die Neukundengewinnung. Zumindest die Vorstufe, die Neukontakte.

Nutzen Sie ein Messetraining, um Ihr Messeteam auf die nächste Messe vorzubereiten. Finden Sie eine positive Einstellung für den Dienst auf der Messe. Aber wichtiger noch, finden Sie die richtigen Strategien, um mehr Neukunden zu gewinnen. Wir helfen gerne.

Legen Sie sich sinnvolle Fragen zurecht, um mit den Besuchern der Messe leicht und geistvoll ins Gespräch zu kommen. Machen Sie es den Besuchern auf der Messe leicht, zu Ihnen zu kommen. Nicht allen Besuchern fällt dies leicht. Wir brauchen aber den Kontakt, um Neukunden zu finden.

Ein Verkaufsgespräch auf der Messe läuft anders als bei einem normalen Gesprächstermin. Produkte müssen „messegerecht“ präsentiert werden. Kommen Sie schnell auf den Punkt, indem Sie die Messebesucher fragen, was diese genau interessiert.

All das ist Teil in unserem lebendigen Messetraining. Das Ziel vor Augen: Neukunden!

Viel Spaß mit dem nächsten Messeauftritt! Durch Messetraining:

Eine Verdopplung der Neukontakte und Neukunden ist möglich und lukrativ, wenn Sie es angehen.

Noch wichtiger ist: Wenn Sie wollen, können Sie auf dem Messestand auch Spaß haben. Mit den Kollegen und den Besuchern. Viele Teams auf der Messe sind überaus sachlich. Sie agieren ohne Witz und Esprit. Das ist Ihre Chance. Machen Sie es besser!

Agieren Sie mit Witz, Charme und Esprit. Die Besucher werden es Ihnen danken. Diese werden die positive Energie wahrnehmen und zu Ihnen strömen. Versprochen.

Das gelingt, wenn Sie bereit sind, auch Ihre Energie zu investieren. Wir zeigen Ihnen wie.

Lesen Sie auch unseren Verkaufstipp No.82 zum Thema Messetraining oder gehen Sie gleich zu unserem Angebot.

War dieser Verkaufstipp zu Messe und
Messetraining nützlich?

Sind diese Themen für Sie interessant? Haben Sie spezielle Fragen, die wir im nächsten Verkaufstipp beantworten sollten? Wenn Sie eigene Erfahrungen teilen möchten dann schreiben Sie uns doch. Außerdem freuen wir über einen Kommentar, wenn Ihnen ein Beitrag gefallen hat. Wenn nicht, dann schreiben Sie uns doch ein Mail :-)).

Verkaufs-Tipps abonnieren

Abonnieren Sie die Blog-Beiträge kostenlos, wenn Sie keinen Beitrag verpassen wollen. Sie geben uns Ihre Mailadresse und können das Abo immer und einfach beenden. Wichtig ist auch, daß die Adresse nur für diesen Blog verwendet wird.

Wenn Sie weitere Infos zu den Themen rund um Vertrieb suchen, Sie finden Sie im Blog. Außerdem finden Sie auch Buchtipps für Vertrieb und Verkauf.

Happy selling
Manfred Schröder
alphaSalesinnovatives Verkaufstraining & Messetraining
Trainer / Berater
BDVTDer Verband für Trainer, Berater und Coaches.

Rufen Sie uns an, wenn Sie Fragen haben oder Sie uns buchen möchten. Oder 
 senden Sie uns eine Nachricht, wenn Ihnen das lieber ist.

Wenn Sie noch mehr von uns sehen wollen, wie wäre es mit diesen Themen:

VertriebstrainingVerkaufsgespräch Account Management Value PropositionHarvard KonzeptBuying CenterTechnischer VertriebVerkaufstrainingMessetrainingSales TrainingSolution Selling

Viel Spaß, was immer Sie zum Thema Weiterbildung Vertrieb vertiefen.

Messetraining aus Stuttgart:

Für München, Hamburg, Köln, , Essen, Dortmund, Bochum, Frankfurt, Mainz, Mannheim und Berlin.

Wir sind gerne für Sie da, wenn Sie sich für die Themen interessieren. Egal, wo in Deutschland, in der Schweiz oder auch gerne in Österreich. Rufen Sie uns. Wir kommen zu Ihnen. Wo immer Sie sich auf eine Messe vorbereiten wollen.

Verkaufstipp No. 12 – Mehr Neukunden durch motivierten Messeauftritt.